Sie befinden sich hier:  » Tourismus » Aktivangebote » 2 Radtour

Historische Glasmalereien an der Alten Salzstraße

Die Tour 2 beginnt in Hornbek. Wir fahren von der Autobahn 24 kommend in Hornbek rechts ab in Richtung Güster. Bei der vierten Weggabelung (erste hinter dem Ortsschild) fahren wir in den Sandweg ein und stellen unser Fahrzeug dort ab. (Der Parkplatz müßte noch etwas angelegt werden.)

Wir fahren mit dem Fahrrad los: Den Sandweg gerade durch, am Waldrand entlang stoßen wir auf den Limes Saxoniae (Legende Nr. 8 a). Wir überqueren den Mühlenbach auf einer Holzbrücke und kommen an einem Unterstand in Form eines Pilzes auf der anderen Seite des Mühlenbaches vorbei. Dort fahren wir weiter in Richtung Breitenfelde. Bei den beiden Einzelhäusern wäre ein Abstecher zum Kanal möglich.
Entlang der alten Salzstraße fahren wir auf historischem Pflaster vorbei an Hinweissteinen aus Granit, alten Lübschen Grenzsteinen mit Doppeladler und einem alten Brunnen.

Wir halten uns rechts und fahren dann auf dem Weg oberhalb der Kanalböschung am Kanal in Richtung Alt-Mölln. Wir haben hier die Möglichkeit, an der Hinweistafel zum Kanal hinunter direkt ans Wasser und uns dann den alten Stecknitzkanal ansehen. Wenn wir jedoch auf der alten Salzstraße bleiben, können wir auf den zweiten Sandweg nach links hinter der Einmündung des Priesterbaches in Richtung Alt-Mölln (Abkürzung) abbiegen oder wir fahren weiter geradeaus und erreichen über eine historische Pflasterstrecke die Brücke an der Möllner Stadtgrenze. Dort fahren wir dann links und kommen auch nach Alt-Mölln. In Alt-Mölln könnten wir Hofläden und die Tankstelle zum kleinen Einkauf nutzen (Legende 1 c und d )und den Reiterhof (Legende 1 b) und die Windmühle (Legende Nr. 1 a) anschauen.

Wir fahren den Radweg weiter nach Breitenfelde. In Breitenfelde ist sehenswert die Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit ihren einmaligen Glasmalereien aus dem 13. Jahrhundert (Legende Nr. 4 a). Hier haben wir ausgiebige Möglichkeiten, uns in Gaststätten und Hofläden zu stärken (L 4) unter anderem auch im historischen Gebäude des „Siemersschen Gasthofes" an der Kirche in der Dorfstraße.
Einen Abstecher Rastmöglichkeit im Grünen könnten wir machen, wenn wir in Richtung Woltersdorf noch ein Stückchen die Dorfstraße hoch fahren, uns am Friedhof links halten, den Weg rauffahren. Dort finden wir einen Pilz als Unterstand und sogar einen Grillplatz (L 4 f).

Der weitere Weg führt uns ein Stück die Dorfstraße zurück bis wir zum historischen Gasthof kommen, biegen nach Niendorf ab und fahren den Niendorfer Weg entlang. In Niendorf a. d. St. ist es unbedingt erforderlich die St. Anna Kirche (L 11 a) zu besichtigen sowie das Herrenhaus von 1777, (L Nr. 11 b).

An alten Eichen vorbei in Richtung Woltersdorf, wir fahren weiter nach Hornbek, biegen in Hornbek rechtsseitig in das alte Dorf ein. Wir fahren an einer alten Schmiede und alten Strohdachhäusern vorbei, überqueren die L 200 und können uns auf der linken Seite die Alte Wassermühle und den Mühlenteich mit Mühlengraben ansehen. Ca. 100m weiter biegen wir in den Mühlengutsweg ein. Der Straße folgend kommen wir zurück zum Parkplatz, unserem Ausgangspunkt.

Die Strecke ist ca. 20 km lang.