Sie befinden sich hier:  » Tourismus » Aktivangebote » 1 Radtour

Von Fachwerkkirchen zu Kranichen

Die Tour 1 beginnt in Talkau am Brink, dort sind 10 Parkplätze für Pkws sowie in der Friedhofstraße, etwas südlich, 10 weitere Parkplätze. Hinter den Parkplätzen befindet sich ein Spielplatz.

Wir beginnen die Tour am Brink in Richtung Bundesstraße. Direkt an der Ecke Bundesstraße ist die sogenannte „Alte Post", eine Frühstücksstube mit Imbiss (Legende = L 14). Wir überqueren die Bundesstraße an der Ampel, fahren in den „Hegesahl" in Richtung Schretstaken. In Schretstaken befindet sich das A.-Paul-Weber-Haus (L 13 b) links der Straße. Wir fahren ein Stückchen weiter bis zur Marienkapelle links (L 13 a).

Wir können einen Abstecher machen zu einer Fachwerkkapelle in Fuhlenhagen (L 5). .Nach dem Besuch der Kapelle fahren wir zurück in Richtung Schretstaken, fahren in der A.-Paul-Weber-Straße rechts, links in die Lange Twiete einbiegen in Richtung Borstorf.

Alternativ zu dieser Strecke könnte man schon von Talkau aus auf dem Europäischen Fernwanderweg Fuhlenhagen erreichen und dann wie beschrieben von dort nach Schretstaken fahren.

Am Ende dieser geraden Strecke befinden sich auf der rechten Seite in Richtung Kleinschretstaken alte Lübsche Grenzsteine (L 9). Danach fahren wir wieder zurück in Richtung Borstorf. Am Waldrand, bei der ersten Biegung rechts, überqueren wir die Schiebenitz. In diesem Gebiet sollte man auf Kraniche achten (Schutzgebiet).

Nach Durchquerung des Waldes erreichen wir den Rebbenbruch, in dem rechts des Weges, über einen kleinen Abstecher, die Reste einer Mittelalterlichen Burganlage zu sehen sind (L 3 c).

Am Dorfrand von Borstorf treffen wir auf das „Hühnerhof-Café" (Stärkungsmöglichkeit). Ein Stückchen weiter in der Mitte von Borstorf befindet sich das Dorfgemeinschaftshaus mit einem Spielplatz.

Wir fahren den Weg danach zurück zur ersten Kreuzung, biegen links ab und fahren den Weg gerade durch bis zur rechten Abzweigung in Richtung Niendorf a.d.St., kreuzen dort die B 207 mittels der Ampel und fahren die Dorfstraße bis zum Teich in der Dorfmitte.

Dort biegen wir rechts ab in Richtung St. Anna Kirche (L 11 a), gegenüber der Kirche befindet sich ein Spielplatz, das Dorfgemeinschaftshaus sowie das Herrenhaus von 1777 (L 11 b). Die Granitpfeiler, die den Eingang zur ehemaligen Gutsanlage bilden sowie die Pflasterung des Weges stehen unter Denkmalschutz. Gegenüber des Herrenhauses liegt rechts neben der alten Schule ein weiterer Friedhof. An dessen Ende, unter einer Blutbuche, sind die Gräber der Adelsfamilien zu finden.

An der Weggabelung, beim Pastorat (historisches Fachwerkgebäude) biegen wir rechts ab in Richtung Talkau. Nach ca. 150 m auf der linken Seite befindet sich die höchste Erhebung des Kreises Herzogtum Lauenburg, der sogenannte Mühlenberg, mit den Resten einer Windmühle.

Wir fahren weiter in Richtung Talkau, auf der von alten Eichen gesäumten Straße. Am Ende der geraden Strecke erreichen wir über Kopfsteinpflaster eine Kreisstraße an der wir rechts abbiegen in Richtung Talkau, bis zum Ausgangspunkt der Tour in Talkau, am Brink.

Ergänzend zur Tour 1 könnte man von Borstorf aus, Abfahrt Hühnerhof-Cafe, eine Fahrt zur Cäcilieninsel in den Koberger Forst machen (Kranich- und Schwarzstorchgebiet).