Sie befinden sich hier:  » Gemeinden » Alt-Mölln » Feuerwehr

Feuerwehr Alt-Mölln

Gemeindewehrführer

Sven Schultze, Zu den Ziegelwiesen 6a, 23881 Alt-Mölln

Tel.: 04542/8224280   Mail: svenschultze79(at)gmail.com  

Musikzugführer 

Konrad Lichtin, Auf der Worth 1, 23881 Alt-Mölln 

Tel.: 04542/86794   Mail: k.lichtin(at)agrosom.de  

 

Zu weiteren Informationen über die FFW Alt-Mölln gelangen Sie über diesen Link.

 

Löschen wie die Großen!!!

Bereits jetzt wird in vielen Feuerwehren des Landes über die Gründung einer Kinderabteilung nachgedacht. Die Gemeinde Alt Mölln im Kreis Herzogtum Lauenburg ist hier bereits einen Schritt weiter. Bereits Im Jahr 2012 wurde hier eine Kindergruppe in Trägerschaft der Gemeinde gegründet. Innenstaatssekretär Bernd Küpperbusch nutze am Freitag die Gelegenheit sich einen Eindruck von der Arbeit in dieser Gruppe zu machen. Hintergrund ist die bevorstehende Änderung des Brandschutzgesetztes, in dem u.a. die Schaffung von Kindergruppen in der Altersspanne 6 bis 10 Jahren ermöglicht werden soll.

Die Initiative für die Gründung der Kindergruppe ging von einigen Müttern aus der 900-Seelengemeinde aus. „Mehrere Kinder wollten unbedingt zur Feuerwehr gehören. Da sie für die Jugendfeuerwehr zu jung waren, haben wir mit der Gemeinde zusammen nach einem Weg gesucht, den Kinder den Wunsch zu ermöglichen", erinnert sich die Leiterin der Gruppe, Andrea Brügmann. Das Engagement für die Feuerwehr ist bei ihr eine echte Familienangelegenheit. Ihr Ehemann Björn Brügmann ist stellvertretender Wehrführer der Feuerwehr Alt Mölln. Er und Wehrführer Sven Schultze sind sich einig: „Es ist toll, dass wir Eltern haben, die sich so engagieren. Dadurch haben wir derzeit 17 Kinder in der Löschbande, die für die Feuerwehr begeistern werden und irgendwann den Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung sind.“

"Mit der Änderung des Brandschutzgesetzes schaffen wir die Möglichkeit, dass interessierte Feuerwehren Kinder ab sechs Jahren frühzeitig an sich binden können, ehe diese sich anderen Hobbies zuwenden und damit der Feuerwehr verloren gehen", warb Küpperbusch für die Idee. Andere Bundesländer hätten hierzu bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt, die in die Konzeption des schleswig-holsteinischen Modells eingeflossen sind. Auch der stellvertretende Kreiswehrführer des Kreises Herzogtum Lauenburg, Torsten Möller, zeigte sich beeindruckt vom Einsatz der Mädchen und Jungen, die unter anderem das richtige Absetzen eines Notrufes übten. Dirk Tschechne, der neben seiner Funktion als Landesjugendfeuerwehrwart auch den Vorsitz in der Landes-Arbeitsgruppe „Kinder in der Feuerwehr“ hat, zog nach seinem Besuch ein positives Resümee. „Bei der Erarbeitung des Konzeptpapiers für die Gründung von Kinderabteilungen haben wir uns immer wieder die Frage gestellt, wie eine Überforderung der Kinder, aber auch der Wehren verhindert werden kann. Die Gruppe in Alt Mölln zeigt beispielhaft wie eine gute Kinderabteilung funktionieren kann.“

Auch von einer starken zusätzlichen Belastung der Feuerwehr kann nicht die Rede sein. Die Kindergruppe wird federführend von vier Müttern betreut und braucht nur punktuell zusätzliche Unterstützung durch die Feuerwehr. In einem sind sich alle einig: Sobald das Brandschutzgesetz geändert ist, soll Schluss sein mit dem „Alt-Möllner-Weg“. Dann wird aus der Kindergruppe der Gemeinde eine Kinderabteilung der Feuerwehr.  Und die Mütter werden dann vielleicht ja auch Mitglieder der Feuerwehr Alt Mölln werden.
Text / Fotos: Benthien


Fotos:
Bild 1: Gruppenbild der "Alt Möllner Löschbande" mit Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne (r.) und Innen-Staatssekretär Bernd Küpperbusch (2.v.r.)

Bild 2: Wie die Großen: Löschübung der "Löschbande"